Hotline
Aktuell

Studienplatzklage

Mit einer Studienplatzklage können Sie einen Studienplatz einklagen - trotz Ablehnungsbescheid und unabhängig von Ihrem NC.

Foto: Studienplatzklage

Für Studienplatz-Bewerber werden wir im Bereich des Hochschulzulassungsrechts deutschlandweit tätig, damit Sie erfolgreich Ihren Studienplatz einklagen können. Wir vertreten Sie gegenüber Universitäten und Hochschulen, an denen Sie studieren möchten, aber keinen Studienplatz von der Hochschule oder der Hochschulstart erhalten haben. 
Der Begriff Studienplatzklage bezeichnet eine Vielzahl von verwaltungsrechtlichen Konstellationen. Hierzu gehören vor allem die sog. NC-Verfahren oder Kapazitätsklagen sowie die Verfahren zur Durchsetzung von Härtefall- oder Ortsanträgen oder Studienortswechsel.

Ein NC-Verfahren wählen Sie, wenn Sie in Ihrem gewünschten Studienfach eine Ablehnung von der Hochschulstart oder der Hochschule erhalten haben mit der Begründung, dass Sie aufgrund von Abiturnote und/oder Wartezeit auf einer hinteren Rangstelle gelistet wurden. Dafür können Sie hier Ihre persönlichen Info-Blätter kostenfrei anfordern.

In dem Widerspruchsverfahren und dem gerichtlichen Eilverfahren machen wir dann für Sie geltend, dass Ihnen unabhängig von der Abiturnote und/oder Wartezeit ein Studienplatz zusteht. Dies ist dann möglich, wenn die Hochschule bei der Berechnung ihrer verfügbaren Studienplätze (Kapazität) sich - absichtlich oder unabsichtlich - verrechnet hat. Die Kapazität wird anhand einer Vielzahl von Faktoren in einem komplizierten Verfahren ermittelt. Jedes Semester überprüfen wir die Kapazitätsberechnungen der Hochschulen und können Ihnen daher konkrete Bewerbungs- und Studienplatzklage-Strategien für Ihr Studienfach und Ihre individuelle Situation empfehlen.

Wir sind deutschlandweit tätig und nehmen für unsere Mandanten Gerichts- und Erörterungstermine auch persönlich wahr. Aufgrund unserer professionellen Erfahrung können wir Ihnen helfen, Fehler zu vermeiden und die besonderen Studienplatzklage-Fristen zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Als Repetitoren, die lange in der Juristenausbildung tätig waren, wissen wir, wie mit den Verwaltungen der Universitäten umzugehen ist.

Ein häufiger Fehler besteht darin, dass eine Studienplatzklage zu spät begonnen wird. Deshalb sollten Sie uns möglichst schon vor Ihrer Hochschulstart-Bewerbung, in jedem Fall aber Erhalt der Ablehnungsbescheide kontaktieren. Der nächste Fristablauf für das Sommersemester 2022 ist am 15. Januar 2022, für Neuabiturienten des Jahres 2022 dann für das Wintersemester 2022/23 der 15. Juli 2022. Mit einer strategischen und frühen Planung können wir nämlich ggf. Ihre Klagechancen deutlich erhöhen.
Eine Studienplatzklage ist auch noch später möglich, jedoch dann eventuell nicht mehr an allen Hochschulen. Für Neuabiturienten ist eine strategische Planung bereits vor dem Abitur, also Anfang 2022 möglich und sinnvoll! 

Auch über Alternativen wie das Auslands-Studium und die NC-freien Angebote von Privatuniversitäten in Deutschland können wir Sie dann beraten.

Fordern Sie daher bitte rechtzeitig unsere kostenfreien Infos zur Studienplatzklage an.

Hinweis, nächster Fristablauf: 15. Januar 2022
Quereinstieg beim Auslandsstudium Medizin: zurück nach Deutschland im höheren Semester
Neuerscheinung: Hochschulzulassungsrecht (3 Bände, 2. Auflage 2021), herausgegeben von Rechtsanwalt Naumann zu Grünberg
Wintersemester 2021/22: Jetzt im März/April Studienplatzklage für den Studienbeginn Herbst 2021 vorbereiten! Fordern Sie hier kostenfrei unsere Info-Blätter an!
Einklagen nach wie vor sinnvoll? Aktuelles zum UniSpiegel-Portrait über die Studienplatzklage-Erfolge von Rechtsanwalt Naumann zu Grünberg

>>Alle Meldungen anzeigen

Vertrauensanwalt der
Logo:Studienplatzklage Deutsche Hochschulstiftung
Finden Sie uns auf Google+

Auf dieser Website kommen Cookies zum Einsatz. Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.
Bitte erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Zustimmen